Aktualisiert: 25. Juli 2019

Finally, der 3. Musketier meiner TripleB-Methoden-Trilogie:

Das Ziel.


Dazugehören ist eines unserer wichtigsten und elementarsten Bedürfnisse überhaupt.

Wir wollen geliebt werden. Wir hassen es uns einsam zu fühlen. Wir möchten Sicherheit, Geborgenheit, das Aufgehobensein bei einem Gegenüber. Ohne Du kein Ich. Es ist dieses Bedürfnis nach Bestätigung: Bitte zeige mir, dass ich gut bin, wie ich bin, dass ich liebenswert bin, dass ich nicht allein bin.

Spannend wird es bei der Frage, wer uns dieses Bedürfnis denn erfüllen soll?




Love, love me, DO!


Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Variante 1 – sehr beliebt: Wir suchen uns jemanden, am besten einen Partner, und gehen davon aus, dass es sein Job ist, sich darum zu kümmern. Im Sinne von ’hab mich bitte so lieb, dass du mich und meine Selbstwertthemen kompensieren kannst’. Alle Veropferungs-Tendenzen inklusive.

Variante 2 – noch nicht so beliebt, holt aber auf: Wir kümmern uns einfach selbst darum. Das ist auf den ersten Blick etwas anstrengender, hat ansonsten aber nur Vorteile.

Zum Beispiel, dass du dich deutlich weniger abhängig machst. Oder den, dass du kein Entwicklungsprojekt für deine Partnerin bist (was auf Dauer ziemlich unsexy ist).

Deine Chancen, eine Beziehung auf Augenhöhe zu führen steigen rasant.

Am wichtigsten ist aber folgendes: Sobald du deine Hausübungen in Punkto Selbstwert und SelbstBewusstsein gemacht hast (siehe be you) dann führt dich der nächste Schritt an einen genialen Ort: In dein Higher Self. Wenn du dieses Wort noch nicht kennst: Das Higher Self ist ein spiritueller Begriff, der in jeder Religion und Philosophie vorkommt und es gibt meterweise Literatur dazu. Kurz und unvollständig von mir zusammengefasst: Higher Self ist dein göttlicher Kern, die Essenz deiner Selbst oder die beste Version von dir, nämlich die mit dem inneren Frieden.



Seelen-ruhig


Innerer Friede ist das Heroin der Seele.

Er macht uns high und das auf bodenständige Weise. Diese tiefe Ruhe, die viel mehr ist als Gelassenheit. Du spürst eine stabile, zufriedene Friedlichkeit, komme was wolle. Selbst wenn dann mal was nicht rund läuft wirft dich das trotzdem nicht gleich aus deiner Bubble. Ausbalanciert und vertrauensvoll, also auch die Sorgen los. Eins mit dir und mit der Welt, geerdet nach unten, verbunden nach oben. Klingt wunderbar? Dann mach es zu deinem Projekt.

Der universelle Ausgangspunkt ist bei den meisten Menschen, mit denen ich arbeite, derselbe: Schmerz. Sie sind in einer Situation, die sie schmerzt, zB. eine Trennung oder drohender Jobverlust. In diesem Schmerz sind sie solange, bis für sie klar wird, worum es hier wirklich für sie geht. Dass es größere Zusammenhänge gibt und dass der eigentliche Grund zB. der ist, dass sie sich verloren haben in einem Partner oder einem falschen Lebensziel. Und mit dieser Erkenntnis beginnt etwas Magisches: Das Bewusstsein, jetzt neu wählen zu können. Zu lernen, bewusst zu wählen und das loszulassen, was ihnen nicht mehr dient. Es kommt was Besseres. Es geht gar nicht darum, dass ich den Job verloren habe oder die Frau. Es geht darum, was echt ist und was nicht. Das Wertesystem verändert sich. Was echt ist und wert-voll ist darf bleiben und wird bestärkt, was wert-los ist war eine Illusion, zB. ich brauche diesen Menschen, um mich sicher zu fühlen. Und in dem Moment, wo wir lernen, dass das Wertvolle nicht die Fassade, die Maske, die Performance, die Show ist, sondern das, was echt ist, in dem Moment kommt Ruhe rein.



Higher Self & Ego


Dass es dich gibt ist kein Zufall. Du bist ein Wunschkind des Universums. Du bist erschaffen von etwas, das nur Liebe ist. Nur Frieden. Nur Schönheit. Nur Wahrheit. Nur Licht. Nur Verständnis. Nur Ganzheit. Nur Mitgefühl. Nur Vergebung. Nur Verbundenheit. All das trägst du auch in dir. Der Ort, wo du es findest ist dein Higher Self. Und für alle ‚ja, aber...’, die jetzt aufploppen: Wo Licht, da auch Schatten. Das Higher Self hat einen Gegenspieler, das Ego. Dein Ego bündelt alle Ängste, die du hast und verwandelt sie in Blockaden (darüber schreibe ich an anderer Stelle mehr). Heute nur soviel dazu: Jedes Mal, wenn du aus der Liebe in die Bewertung kippst oder wenn du statt ins Vertrauen in die Angst gehst, ist dein Ego am Werk. Niemand von uns ist andauernd im Higher Self. Aber du kannst die Frequenz erhöhen. Solange, bis Ausflüge ins Ego kurze Episoden in immer längeren Abständen werden. Das geht. Versprochen.



Verbunden statt getrennt


Sobald du in dein Higher Self gehst, bist du wieder in deinem ursprünglichen Wunschkind-Zustand. Es gibt keine Liebe ohne Selbstliebe. Umso gesünder und wertschätzender deine Beziehung zu dir selbst ist, also voller Respekt, Selbstvertrauen, Liebe, Achtsamkeit und Mitgefühl, desto mehr kannst du auch anderen so begegnen. Je stärker du dich verbindest mit dem, wo das alles herkommt - das kannst du Gott nennen, Universum, Quelle, Quantenenergie - umso stärker und schöner ist die Verbindung mit allem, was dich umgibt.

Auch schön: Dann ziehst du Menschen in dein Leben, die genauso ticken. Die genau das anzieht. Du wirst sozusagen zu einem Mensch-Magnet für alle, die auch auf deiner Welle unterwegs sind.

That’s when the magic happens: You are here, you are you and you belong.


das könnte dich auch interessieren:

be here - was es braucht um in deinem Leben anzukommen

be you - und wen lebst du so?

KontaKt

DDr. Judith Heizer

Coaching & Beratung

Innsbruck - Wien

fon: +43 (0)664 385 69 60

mail: office@juditheizer-coaching.com